Elternschule – Beziehungskultur in Familien

Bei der Elternschule handelt es sich um einen 10-stündigen Kurs für Eltern, werdende Eltern, miterziehende Großeltern und Tanten, der auf den Kenntnissen der Mütterlichkeits- und Väterlichkeitsstörungen nach Hans-Joachim Maaz basiert. Er wurde mit Klienten gemeinsam entwickelt und soll Eltern mehr Sicherheit im Umgang mit sich und dem Kind vermitteln, im Beziehungsaufbau und Erziehungsfragen beantworten. Dafür gibt es ein Manual, woraus jeweils ein Grundsatz in der Runde diskutiert und bearbeitet wird.

Die Eltern haben oft nur ein Beziehungs- Erziehungsmodell erlebt, welches die Matrix für die künftige Beziehungsgestaltung zu ihren Kindern darstellt. Es ist uns in die Zellen gewebt und kann eigentlich nur mit therapeutischer Hilfe korrigiert werden, an den Stellen, wo es uns behindert oder geschadet hat. Über dieses Anerkennen unserer Grundlagen können die Eltern mehr Verständnis für sich als Kind erlangen und sich damit leichter in die eigenen Kinder einfühlen. Es sind kleine „Kurskorrekturen“ möglich im Umgang mit den Kindern, und im Rollenverständnis als Mutter oder Vater. Die Elternschule ist kein therapeutisches Angebot, therapeutische Anliegen und Notwendigkeiten können aber klarer und dann in der Einzeltherapie aufgegriffen werden.

In der Elternschule geht es um Austausch über die „dunklen Seiten der Mütterlichkeit“ (siehe Maaz „Der Lilith-Komplex“) und Väterlichkeit, um Ängste und Zweifel, die eine Schwangerschaft und Elternschaft auch auslösen können, um Information und gegenseitige Solidarität. Nicht zuletzt wird auch Handwerkszeug vermittelt, wie bestimmte Situationen besser zu handhaben sind.

Im Idealfall entstehen unter den Eltern Kontakte, die über die Elternschule hinaus bestehen, um weiter in diesem wahrhaftigen Austausch über Beziehung und Erziehung zu bleiben.

Der erste Grundsatz lautet: Kinder brauchen Liebe. Darin heißt es weiter: Niemand kann ein Kind 24 Stunden am Tag ununterbrochen lieben. Es reicht der liebevolle Umgang in den Momenten, wo es in unseren Armen liegt….

Die Elternschule soll die Eltern befähigen, so gute Mütter oder Väter wie nötig zu sein und sich von Schuld und Scham im Umgang mit unseren Kindern zu lösen.

1. Elternworkshop für Schwangere